Ob Grundlagenvertiefung oder Expertenaustausch: Wir bieten diesen Herbst drei spannende Seminare zu unterschiedlichen Schwerpunkten der Getriebetechnik an. Alle drei Seminare verbinden geballte Fachinhalte, der Branchenaustausch und die Führung durch die neue Werkzeugmaschinenhalle.

Grundlagenvertiefung zum Thema Zahnrad- und Getriebetechnik

Das “Grundlagenseminar Zahnrad- und Getriebetechnik” vereint das Wissen eines ganzen Studiensemesters in zwei kompakten Veranstaltungstagen. Es verknüpft zudem das Fachwissen um Herstellung, Tragfähigkeit sowie das Geräusch- und Anregungsverhalten von Zahnrädern mit praktischen Übungen und veranschaulichenden Führungen. Diese Veranstaltung wird am 29. bis 30. September 2020 mit erhöhten Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen als reine Präsenzveranstaltung durchgeführt. Anmeldungen sind noch möglich. (Stand 23. September 2020)

Expertenaustausch über Vorverzahnungen und Kegelräder

Unser Fachseminare fokussieren verstärkt den Branchenaustausch. Sie stellen die aktuellen Forschungsentwicklungen der Wissenschaft den Erfahrungen der Branchenführer gegenüber und zur Diskussion, um Möglichkeiten und Grenzen von Verfahren und Strategien zu beleuchten. In diesem Jahr bieten wir den Fokus auf den Prozessschritt der Vorverzahnung und dem Bauteil der Kegelräder. Die Fachseminare werden dieses Jahr erstmals hybrid durchgeführt. Bei der Anmeldung kann man somit zwischen der vollumfänglichen Präsenz- (1095,-€) oder der vergünstigten Digitalteilnahme (550,-€) wählen.

Innovationen rund ums Kegelrad

Der Seminartitel ist Programm und so bietet das Fachseminar am 7.-8. Oktober 2020 die aktuellsten Ansätze zu den Themen Auslegung, Berechnung, Fertigung, Qualitätssicherung und Betriebsverhalten von Kegelrädern.
Die Präsenzteilnahme ist aktuell ausgebucht. Es gibt aber die Möglichkeit der Präsenzwarteliste und die Digitalteilnahme zu einer Teilnahmegebühr von 550,- €. (Stand 23. September 2020)

Aktuelle Entwicklungen beim Vorverzahnen

Referenten der Industrie und den Experten des Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH University diskutieren die aktuellen Entwicklungstendenzen, -potenziale und Grenzen der Verfahren und Strategien zur Vorbearbeitung von Verzahnungen. Die Teilnahme am 4.-5. November ist aktuell sowohl digital (550,- €) als auch vor Ort noch möglich (1095,- €).(Stand 23. September 2020)

Weitere Informationen sowie die Online-Anmeldung ist hinter den Überschriften verlinkt und unter den aktuellen Veranstaltungen zu finden.